Lahmacun – Türkische Hackfleischpizza selber machen | Rezept

Jul 9, 2014

Im Sommer koche ich sehr gerne so, wie im Süden gekocht wird. Viele griechische
Speisen (siehe Rezepte) landen auf unserer langen sommerlichen Tafel, ich bin
aber auch offen für alle möglichen anderen Einflüsse. So hatte ich mir nach
Sibels Gastposting und ihrem verführerischen
Fincan Börek
in den Kopf gesetzt, unbedingt mal eine türkische Woche zu machen. Schwierige
Tage sind mir dazwischen gekommen, aber so nach und nach arbeite ich mich doch
in meinem
Wochenplan für die sommerliche türkische Woche voran. Und so ist heute diese türkische Pizza dran, die so pikant und
gleichzeitig zitronig schmeckt, dass Wolf gleich verkünden musste: Die kannst du
öfter machen, Prinzessin!

Lahmacun – Türkische Hackfleischpizza


Zutaten für vier Portionen


Für den Teig: 
450 g Mehl
250 g Wasser, lauwarm
eine Prise Zucker
1/2 Würfel Hefe
1 TL Salz

Für den Belag: 
4 Frühlingszwiebeln
2 große Tomaten (etwa 300 Gramm) – oder eine Dose bereits abgezogene Tomaten
2 grüne milde oder scharfe Peperoni (ich hab wegen der Kinder milde genommen)
2 Bund glatte Petersilie
250 g zweimal durchgedrehtes Hackfleisch (eigentlich sollte es Lamm sein, ich
hab aber Rinderhack genommen)
2 TL Paprikaflocken (Pulbiber)
Salz
schwarzer Pfeffer
1/4 TL gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)
2 EL Olivenöl
2 mittelgroße rote Zwiebeln (etwa 200 Gramm) – hatte ich keine mehr, habe sie
also weggelassen; es sieht aber schöner aus, wenn man welche hat.
1 TL Sumach
Zitronenachtel zum Beträufeln
grüner Salat zum Füllen der Rollen

Zubereitung: 

Für den Hefeteig Mehl und Salz vermischt in eine Schüssel geben, eine Mulde
hineindrücken und die im lauwarmen Wasser mit einer Prise Zucker aufgelöste Hefe
in die Mulde geben. Mit etwas von dem Mehl zu einem Vorteig verrühren und
zugedeckt warm etwa eine Viertelstunde gehen lassen.
Danach alles zu einem geschmeidigen Hefeteig verkneten – das dauert per Hand
etwa zehn Minuten.

Thermomix-Zubereitung: 

Für den Hefeteig die Hefe, das Wasser und die Prise Zucker in den Mixtopf geben
und alles 2 1/2 Minuten bei 37 Grad auf Stufe 1 verrühren lassen. Mehl und Salz
hinzufügen und alles 3 1/2 Minuten auf Teigstufe zu einem geschmeidigen Teig
verkneten lassen. Herausnehmen und nochmals kurz per Hand den letzten Schliff
geben.

Acht gleiche Kugeln aus dem Teig formen und diese zugedeckt nochmals eine halbe
Stunde an einem kuschligen Ort gehen lassen.

Währenddessen die Frühlingszwiebeln klein würfeln, die Tomaten mit kochendem
Wasser übergießen und häuten (ich nehme aus Zeitgründen meist Dosentomaten, die
bereits abgezogen sind).
Das Fruchtfleisch der Tomaten hacken.
Die Peperoni längs halbieren und die Kerne entfernen. In Streifen schneiden.
Die Petersilie fein hacken.
Das Hackfleisch mit dem Gemüse und den Kräutern, Pulbiber, Salz, Pfeffer und
Kreuzkümmel gut verkneten. Das dauert, macht aber Laune.

Mit dem Thermomix geht das alles wie immer viel einfacher und viel
schneller: Erst die Petersilie 10 Sekunden auf Stufe 8 fein hacken, dann alles
andere bis auf die Hackfleischmasse geputzt und in groben Stücken dazu geben und
20 bis 30 Sekunden Sekunden Stufe 8 laufen lassen. Hackfleisch hinzugeben und
nochmals 20 Sekunden auf Stufe 4 bis 5 laufen lassen. Fertig ist der Belag.

Den Backofen auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
Die Teigkugeln auf etwas Mehl oval und möglichst dünn ausrollen. Die
Hackfleischmasse darauf verteilen. Je zwei Fladen auf ein geöltes Blech legen
und mit etwas Olivenöl beträufeln.
Nacheinander in etwa 10 bis 15 Minuten golden abbacken.

Die roten Zwiebeln in Ringe schneiden, mit dem Sumach vermischen und nach dem
Backen dekorativ auf den Fladen verteilen (ersatzweise Peperoni, Zitronen und
Kräutlein aus dem Garten nehmen…).
Die Pizzen werden mit Zitronensaft beträufelt und gerollt mit grünem Salat darin
verzehrt. Bei mir waren sie etwas zu hart geworden, aber wir haben sie trotzdem
irgendwie gerollt und es hat fantastisch geschmeckt!

Inspiration: Küchen der Welt, GU München 1997

Pin It on Pinterest

Share This

Du möchtest anderen eine Freude machen?

Teile dieses Rezept!