Tannenbaum aus Hefeteig – Rezept von Mein wunderbares Chaos – SCCC 18: Türchen Nr. 8 | Gewinnspiel

Dez 8, 2018

Tannenbaum aus Hefeteig - Rezept von Mein wunderbares Chaos - SCCC 18: Türchen Nr. 8
Dieser Beitrag muss per Gesetz als Werbung gekennzeichnet sein, da ich einen Gast vorstelle und den Gewinn eines Sponsoren des SCCC verlose. 

Mein Name ist Conny und ich blogge seit fast drei Jahren auf Mein wunderbares Chaos. Dort kannst Du mir dabei über die Schultern schauen, wie ich beim Kochen, Backen, Dekorieren und bei der Verwirklichung verschiedener DIY-Projekte in wunderbarem Chaos versinke. So ein Chaos-Leben lässt sich nur mit Humor ertragen. Zum Glück lache ich gerne und oft. Meistens über mich selbst.

Oh Hefe-Tannenbaum,

oh Hefe-Tannenbaum!

Die Weihnachtszeit ist für mich als bekennende Weihnachts-Verrückte die schönste Zeit im Jahr. Diesen Advent habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, die Vorweihnachtszeit bei minimalem Stress maximal auszukosten. Daher steuere ich zu Yushkas Weihnachts-Countdown diesen Hefe-Tannenbaum bei.

Oh Hefe-Tannenbaum, oh Hefe-Tannenbaum - Mein wunderbares Chaos

Denn der ist 1.) extrem lecker, passt 2.) sowohl zum Weihnachtsfrühstück als auch zum Adventskaffee und ist 3.) absolut gelingsicher. Nur eines ist er ganz sicher nicht: Schnell gemacht. Ich nutze dafür mein bewährtes Brioche-Rezept. Das funktioniert ganz wunderbar, braucht aber auch richtig viel Ruhe.

Der Teig ruht – und wir mit ihm!

Und weil wir uns wegen des ganzen Feiertagsgedöns nicht stressen lassen wollen, nutzen wir die Zeit, in der der Teig ruht, doch einfach und legen die Füße hoch, zünden ein Kerzchen an und schenken uns einen Tee ein. Nicht unbedingt in der Reihenfolge.

Wichtig für die Planung: Der Teig darf über Nacht im Kühlschrank garen, das heißt der Hefe-Tannenbaum lässt sich ganz wunderbar am Vorabend vorbereiten – und am nächsten Tag gibt’s dann mit vergleichsweise geringem Aufwand leckerstes Gebäck.

Oh Hefe-Tannenbaum, oh Hefe-Tannenbaum - Mein wunderbares Chaos

Geschmackswarnung: Das Rezept spart weder an Eiern, noch an Butter – und das schmeckt man. Ein Leichtgewicht ist der Hefe-Tannenbaum dadurch nicht gerade. Aber egal: Weihnachten ist schließlich nur einmal im Jahr!

Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mal beim Chaos reinschaut! Zum Rezept für diesen Hefe-Tannenbaum geht es hier entlang.

Herzlichst, Conny

Liebe Conny, dein Tannenbaum sieht so lieb knubbelig und lecker aus – bei uns hier wäre der in Minuten verteilt und verschlungen, wenn er schon nicht schnell gemacht ist… Ich mag Hefeteig trotzdem am allerliebsten – so ein samtweicher Teig macht einfach Freude und wärmt auf irgendeine merkwürdige Art die Seele!

Passend zu deinem Rezept gibt es heute auch die passende Backform zu gewinnen! Nämlich die Backform Tini Tanne von Birkmann – und damit habt ihr jetzt noch eine Variante für das Oh, Tannenbaum, oh Tannenbaum!

Liebe Leserinnen und Leser, verratet mir bitte in den Kommentaren, ob ihr Hefeteig-Lover oder Hefeteig-Hater seid  und warum das bei euch so ist und ihr seid im Lostopf für Tini Tanne! Wer bei Conny einen weiteren Kommentar hinterlässt, hat die doppelte Gewinnchance!

Den Gutschein für den Backfreunde-Shop aus Türchen 7 hat gewonnen: JUU222.
Herzlichen Glückwunsch! Bitte schreib mir innerhalb von drei Tagen deinen vollständigen Namen und deine (Email-)Adresse, an die der Gutschein auf die Reise gehen soll.

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachbacken und beim Singen und viel Glück! Bitte beachtet die Teilnahmebedingungen im SCCC18-Ankündigungsposting!

Süße Grüße, 
Eure Yushka
P.S.: Wegen der vielen Nachfragen bezüglich des Hefeteigs – hier mein Grundlagenvideo zur Herstellung eines perfekten Hefegebäcks: 

Pin It on Pinterest

Share This

Du möchtest anderen eine Freude machen?

Teile dieses Rezept!