Schweinebraten mit Thymian und Rotweinsauce

Mrz 1, 2013

Aus dem Gemüse schaut der Thymianbraten hervor…

Am Sonntag waren wir bei sehr guten Freunden mit Mann und Maus zum Mittagessen eingeladen!!! Ihr könnt Euch vorstellen, daß man an einer solchen Einladung deutlich erkennen kann: Das sind wahre Freunde. 
Jedenfalls hat meine Freundin selber schon vier Kinder und sie sagte schlicht und ergreifend: „Ach, weißt Du… Ich koche doch sowieso… Ob für acht mehr oder weniger… Und ich wollte doch schon immer mal für Dich kochen…“  
Es gab einen wundervollen Rinderbraten mit Polenta, Broccoli und Kroketten für die Kinder. Außerdem zum Dessert Mousse au Chocolat und Eiscreme mit Roter Grütze. Lecker!!! Später haben wir noch die Reste meiner Torten verputzt und Kaffee, Espresso und Cappucino getrunken… 
Erst in der Abenddämmerung sind wir  wieder heimwärts gefahren… Rundum glücklich, gerollt und zufrieden. 
Zu Hause im Kühlschrank mußte nun unser Bratenstück, das ich eigentlich für eben diesen Sonntag vorgesehen hatte, auf eine andere Gelegenheit warten. Zack! Ich habe ihn heute einfach herausgeholt und beschlossen, daß der richtige Tag für einen Freitagsbraten ist… 
Weil alle gleichzeitig da sein würden. Weil noch kein Frühling in Sicht war. Weil schließlich auch ein Braten sonst seine Würde verliert, wenn er nicht zackig zubereitet wird…
Thymian-Schweinebraten mit Rotweinsauce an gedämpftem Gemüse 
Zutaten
1000 – 1300 g Schweinebraten (Nuss)
1 Zwiebel, geviertelt
1 Möhre, in Stücken
100 g Knollensellerie, in Stücken 
2 – 3 Kartoffeln, in Stücken
0,3 Liter Rotwein
1,2 Liter Rindfleischbrühe
1 – 2  EL Tomatenmark
40 g Olivenöl
20 g Butter 
1 TL Puderzucker
800 g Kartoffeln, in Stücken
2 große Karotten, in Scheiben
500 g Brokkoli, in Röschen

Zubereitung
Möhre, Zwiebel, Kartoffeln und Knollensellerie im Mixtopf 5 – 10 sek/ Stufe 4 klein schneiden lassen. Olivenöl hinzugeben und das Gemüse 5 min/ Varoma/ Stufe 1 dünsten. Gemüse in den Gareinsatz geben.


Butter in den Mixtopf geben, und 1 Min./ Varoma/ Stufe 1 erhitzen, den Puderzucker hinzufügen und einige Sekunden Varoma/ Stufe 1 leicht karamellisieren lassen. Das Tomatenmark hinzu geben, und nochmals 1 Min. 30/ Varoma/ Stufe 1 köcheln lassen.


Mit dem Rotwein ablöschen und das Ganze 5 Min./ Varoma/ Stufe 1 köcheln lassen, danach die heiße Brühe zugeben. Den Gareinsatz mit dem Gemüse in den Mixtopf einsetzen. Selbstverständlich könnte man auch weitere Gewürze für den Fond hinzugeben – zum Beispiel Wacholderbeeren, ein Lorbeerblatt, Rosmarin oder Thymianzweige oder was auch immer man gerne drin hat… Der Vorteil ist später, daß man die Gewürze aus dem Garkörbchen leicht entnehmen kann und nur deren Geschmack in der Sauce hat.


Den Braten nach Belieben würzen – ich habe ihn etwas mit Olivenöl eingerieben, Thymian darüber gegeben und ihn ordentlich gepfeffert. Kein Salz.
Den Varomaboden mit etwas Olivenöl einfetten, Schweinebraten auf zwei längs halbierten Karotten in den Varoma legen (damit der Dampf besser durchkommt) und den Varoma aufsetzen.


60 Min./ Varoma/ Stufe 1 garen. Dann noch etwa 30 bis 45 Minuten fertiggaren (Fleischthermometer und Erfahrung benutzen! Mein Braten war 1300 g schwer und nach 1 3/4 Stunden gut durch). Während der zweiten Garzeit nach und nach Kartoffeln, Karotten und  Brokkoliröschen auf den Braten in den Varoma geben. Kartoffeln brauchen ca. 25 bis 30 Minuten Garzeit, Karotten etwa 20 Minuten, Brokkoli 12 bis 14 Minuten.

Am Ende der Garzeit Varoma abnehmen und warm stellen. Für die Sauce nun entweder das Gemüse aus dem Gareinsatz in den Fond geben und das Ganze pürieren oder es entfernen (die Inhaltsstoffe sind ja nun in der Sauce angekommen). Vorteil beim Hinzugeben: Die Sauce dickt schön an… Ich habe es also dazu gegeben und 30 Sek./Stufe 8 püriert. Allerdings nur die Hälfte der Flüssigkeit – ich hab einen Heidenrespekt vor so heißen Umdrehungen…
Die Sauce ist der Oberhammer – man muß aufpassen, daß man sie nicht als Suppe gleich vorweg wegschleckert. Ist aber auch genug da. 

Danach einen Espresso oder ein Stück Sachertorte – oder beides… Perfekt!

Ist das nicht fantastisch? Ein Braten im Dampf?

Pin It on Pinterest

Share This

Du möchtest anderen eine Freude machen?

Teile dieses Rezept!