Schneemann Dessert von Experimentelle Cuisine

Dez 16, 2017

Schneemänner mit Lebkuchenmousse und Glühweinkern
Ein herzliches Willkommen in meinem experimentellen Labor für’s Kochen, Backen und Experimentieren. Hier schreibt Anna Maria vom Blog Experimentelle Cuisine.

Ihr findet auf meinem Blog interessante Rezepte mit einer jeweils passenden Geschichte. Manchmal etwas schräg, oftmals lustig und meistens mit den gewissen Rummmmmms. Öfter fliegt mal was in die Luft, wenn ein Experiment missglückt, aber meistens kriege ich dann doch noch die kulinarische Kurve. Es würde mich freuen wenn ich Euch auf meinem Blog begrüßen dürfte.

Heute präsentiere ich Euch die Geschichte mit den „süßen Schneemännern – oder warum ich in Eiseskälte durch Lappland stapfe“. Ich wünsche Euch viel Spaß beim Lesen, und vielleicht hat ja der eine oder die andere die Muße meine Schneemänner nach zu experimentieren.
*******************

Stapf, stapf,…. stapf… oh, ein Schild… 350 km bis Rovaniemi… ja, hurra die Gams oder besser das Rentier. NUR noch 350 km durch Lappland. Es ist finster, kalt und alles voller Schnee…. und warum das Ganze… Ich habe meinen Weihnachtsbrief vergessen abzuschicken. Dafür werde ich gerade belohnt und darf jetzt quer durch Lappland in die Hauptstadt stiefeln, um diesen Brief selber an den Weihnachtsmann zu bringen. Aber nur noch 348 km bis zum Ziel, ha, ha ha. Schlechter Witz. Aber die Mühe sollte sich bei der Wunscherfüllung lohnen. Nicht umsonst nehme ich den beschwerlichen Weg weit weg von meinem Labor auf mich. Denn das, was auf meinem Wunschzettel steht, ist es wirklich wert.

Aber was ist das…. Nach der letzten Kurve… ein Wald voller Schneemänner. …. Coole Sache. In diesem Wald stehen um die einhundert Schneemänner … und alle riechen nach verbrannten Lebkuchen….. verbrannter Lebkuchen…. So ein Sch…… und mit einem Satz war ich wach. Von wegen Wald voller Schneemänner. Alles nur geträumt. Allerdings ist dieser verbrannte Lebkuchenduft nicht geträumt. Im Gegenteil…. ROM brennt…. !!

Ok, Aufklärung. Irgendwie finde ich Lebkuchenhäuser ja ganz nett, aber ziemlich langweilig. Deswegen startete ich das Projekt: Rom in der Adventszeit. Das Kolosseum, der Vatikan, die spanische Treppe, alles aus Lebkuchen. Den Trevibrunnen wollte ich mit Glühwein befüllen.

Dafür knetete ich 500 Kilo Lebkuchenteig der als meisterliche Bauwerkskunst zur Lebkuchennachbildung Roms enden sollte. Zwanzig Stunden arbeite ich schon durch und scheint so, dass ich während des Backens eingeschlafen bin. Und jetzt…. liegt Rom in Schutt und Asche… oder besser gesagt verkohlt auf meinen Backblechen in meinem Hochleistungsofen, der die Masse an Lebkuchen auf einmal backen kann. So ein Mist. Ganze Arbeit umsonst.

Was mache ich jetzt mit den restlichen fünfzig Kilo Lebkuchengewürz und zweihundert Liter Trevibrunnen-Glühwein??

Aber… da braut sich auch schon eine neue Idee in meinem Kopf zusammen: Schneemänner mit Lebkuchenmousse und Glühweinkern. Yummi, yummi, yummi. Das wird ein Fest. Da kommt der Weihnachtsmann direkt bei mir aus Rovaniemi vorbei. Denn mein Wunschbriefchen liegt immer noch gut verschlossen in meinem Labor.

Die Idee gefällt mir. Nur, wie mache ich das am besten… Denk mal mit Schokoladen-Halbkugeln…

Schneemänner mit Lebkuchenmousse und Glühweinkern

Schneemänner mit Lebkuchenmousse und Glühweinkern

Also fange ich mit folgenden Rezept für 5 Stück an:

Glühweinkern:
1 Blatt Gelatine
1 EL brauner Zucker
150 g TK Sauerkirschen abgetropft und den Saft auffangen
150 ml Kirschglühwein alternativ normaler Glühwein

Die Gelatine im kalten Wasser einweichen.
Den brauen Zucker in einem Topf karamellisieren lassen und mit dem Glühwein ablöschen. Die Sauerkirschen mit dem Saft dazugeben und alles einreduzieren lassen. Die Gelatine ausdrücken und zu den Sauerkirschen geben.
In eine Silikon Zylinderform (Durchmesser: 5 cm) 1 cm hoch einfüllen und im Tiefkühler – am besten über Nacht – frosten.

Mandelbiskuit:
5 Stück Eier
150 g Zucker
1 Prise Salz
1 Pkg Vanillezucker
1 Stück Abrieb einer Zitrone
120 g Mehl
50 g Stärke
75 g fein gemahlene Mandeln
35 g neutrales Öl

Den Backofen auf 200 Grad vorheizen.

Die Eier, Zucker, Salz, Vanillezucker und den Zitronenabrieb hell cremig aufschlagen. Das Mehl mit der Stärke und den Mandeln gründlich versieben. Die Mehlmischung unter die Eimasse heben. Zum Schluss das Öl unter heben.

Auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen und im Ofen ca. 12 bis 15 Minuten backen. Aus dem Ofen nehmen, Backpapier abziehen und abkühlen lassen.

5 Kreise mit Durchmesser: 5 cm ausstechen

(Restlichen Biskuit anderweitig verwenden)

Schokoladenhülle:
200 g weiße Schokolade
Die Schokolade in einer Schüssel über einem Wasserbad schmelzen und temperieren. Eine Silikon Halbkugelform mit Durchmesser: 8 cm dünn mit der Schokolade ausstreichen (mit einem Finger oder Pinsel). Kalt stellen.

Weiße Lebkuchenmousse:
1 Blatt Gelatine
150 g weiße Schokolade
1 Ei
1 Eigelb
1 EL Lebkuchengewürz
250 ml Sahne

Die Gelatine im kalten Wasser einweichen.
Die weiße Schokolade fein raspeln.

In einer Schüssel das Ei und das Eigelb über einem Wasserbad dicklich aufschlagen (zur Rose abziehen). Die geraspelte Schokolade darin schmelzen. Die Gelatine und das Lebkuchengewürz einrühren. Abkühlen lassen. Die Sahne steif schlagen und unter die Creme heben.

Die Schokoladenhalbkugeln in der Silikonform lassen (am besten zu Transportzwecken auf ein Schneidebrett o.ä. stellen). Zu zwei Dritteln mit Lebkuchenmousse befüllen. Die Sauerkirsch-Glühwein-Einlage aus der Form drücken und in die Mitte der Mousse geben. Mit etwas Mousse bedecken und den Mandelbiskuitboden darauf setzen.

Im Tiefkühler mindestens vier Stunden frosten.

Deko:
20 g Marzipan
etwas Lebensmittelfarbe in Apricot oder Orange
50 g Marzipan
etwas Lebensmittelfarbe in Schwarz
50 g Zartbitter Schokolade

Schneemann Dessert von Experimentelle Cuisine

Die 20 Gramm Marzipan in der Farbe Apricot einfärben und fünfteln. Schneemannnasen/ -karotten daraus formen.
Die 50 Gramm Marzipan in Schwarz einfärben. Fünf Teile abstechen und jeweils eine Kugel formen. Für den Hutrand mit zwei Fingern die Krempe formen.
Die Schokolade in einer Schüssel über einem Wasserbad schmelzen.

Eine Spritztüte aus Butterbrotpapier oder Backpapier formen. Die Schokolade hinein füllen. Die Halbkugeln aus der Silikonform drücken. Augen und Mund mit der Schokolade darauf zeichnen. Etwas Schokolade auf die Marzipan Karotte geben und ins Gesicht des Schneemanns drücken. Genauso beim Hut verfahren.

So, meine Schneemänner sind fertig. Nun stelle ich diese auf ein Teller zusammen mit meinem Wunschzettel vor die Labortür und hoffe, dass der Weihnachtsmann vorbei kommt.

Süße und experimentelle Grüße aus meinem Labor !!!

Fröhliche Weihnachten, Joyeux Noel, Boas Festas, Merry Christmas, Buon Feste Natalizie, Feliz Navidad….

Liebe Anna Maria, vielen Dank für dein winterlich-weihnachtliches Experiment! Nachdem dein Lebkuchen-Rom verbrannt ist, sind da ja doch noch wirklich super süße und sicher himmlisch köstliche Schneemänner heraus gekommen und vielleicht finden sich für dein hübsches Dessert mehr Nachahmer als du denkst!

Und damit beim Backen nichts mehr schief gehen kann, gibt es heute wieder ein weiteres tolles Backbuch zu gewinnen – nämlich das Brotbackbuch Nummer 3 von Lutz Geißler und Monika Drax, dem Standardwerk zur Vollkornbäckerei, zu Getreide und Müllerei!

Brotbackbuch Nr. 3 von Lutz Geißler und Monika Drax

Um zu gewinnen, verratet mir doch bitte, was eure tollsten Weihnachtskatastrophen waren! Kommentieren könnt ihr hier wie immer bis heute Nacht um 23:59 Uhr.

Der Gewinner wird morgen im Türchen bekannt gegeben. Lest bitte auch die Teilnahmebedingungen – ihr findet sie im Ankündigungsposting für den SCCC 2017 ganz unten angehängt. Dort könnt ihr auch noch einmal alle anderen Gewinne sehen, die noch im SCCC versteckt sind.
Ich wünsche euch viel Glück!

Das Buch Dörren hat gewonnen: Susanne! Herzlichen Glückwunsch!

Das Buch Punsch, Glögg & heißer Kakao hat gewonnen: Gudscharen! Herzlichen Glückwunsch!
Bitte meldet euch innerhalb von drei Tagen mit vollständigen Namen und Adressen bei mir, damit die Gewinne zu euch auf die Reise gehen können! 

Ich wünsche allen ein schönes Adventswochenende,
Eure Yushka

Pin It on Pinterest

Share This

Du möchtest anderen eine Freude machen?

Teile dieses Rezept!