Reismehl herstellen und Reiskuchen selber machen – Rezept und Video

Jan 18, 2018

Reisbällchen und Reiskuchen für die koreanische Küche

Wer koreanisch kochen will, muss wissen, wie man Reismehl selber macht und wie daraus die traditionellen Reiskuchen in verschiedenen Formen hergestellt werden. Reiskuchen schmeckt nicht nur wunderbar nach Reis, sondern bedeutet Reinheit, Glück, Erneuerung und Leben. Das Patjuk, ein koreanisches Gericht zur Wintersonnenwende, spielt mit der symbolischen Bedeutung der weißen Reiskuchen und der roten Azukibohnen-Suppe und wird in Korea für Nachbarn und Freunde gekocht, um ihnen Glück, Gesundheit und Erfolg zu bringen. Die kleinen Reisbällchen sehen aus wie die Eier kleiner Vögelchen und symbolisieren das Längerwerden der Tagesstunden. Das Rot der Azukibohnen soll böse Geister vertreiben und so wird in Korea etwas vom Patjuk gerne über die Haustür gestrichen oder eine Schale davon vor die Tür gestellt, damit das Haus geschützt bleibt.

Weiße Reisbällchen aus Reismehl und im Hintergrund Kimchi im traditionellen Onggi

Reismehl aus Short Grain Rice herstellen und Reiskuchen für die koreanische Küche formen

In meinem Video zeige ich euch alle wichtigen Zutaten, die ihr für die koreanische Küche benötigt und wie ihr euer Reismehl und die Reiskuchen selber herstellen könnt. Wenn ihr die Reiskuchen fertig gestellt habt, könnt ihr sie gleich mit etwas Honig oder Reissirup probieren – sie schmecken unvergleichlich köstlich – sehr, sehr eigenartig nach Reis und mild nach Sesamöl und ein klein wenig salzig oder auch süß – je nachdem, aus welchem Mehl sie gemacht sind – es gibt nämlich auch Reiskuchen aus Klebreismehl. Hier stelle ich euch die herzhafte Variante vor, die die man für das Tteokbokki benötigt – eine höllisch scharfe Suppe mit leckeren Reiskuchen, die ich euch noch separat vorstellen werde. Ich wünsche euch nun viel Freude beim Video und gutes Gelingen beim Nachkochen! Das Rezept hänge ich euch wie immer unter dem Video zum Ausdrucken an.

Ihr habt gesehen, dass die Zubereitung des Reismehls schon allein pure Meditation bedeutet – so kann das koreanische Kochen für uns eine Art Innehalten und Bewusst-Werden bedeuten und uns dadurch ganz neue Horizonte eröffnen. Und hier kommen nun die Rezepte für Reismehl und Reiskuchen zum Ausdrucken:

Reismehl aus Short Grain Rice selber machen
Reiskuchen selber machen / Reisbällchen selber machen

Rezept drucken

Reismehl – Maepssalgaru – Short Grain Rice Flour
Reismehl zur Herstellung von traditionellen koreanischen Reiskuchen
Zutaten: 
  • 2 Tassen Reis (Sushi Reis oder anderer short grain rice)
Zubereitung: 
Den Reis mehrfach waschen, bis das Wasser klar bleibt.
Den Reis über Nacht oder 8 bis 12 Stunden in klarem Wasser einweichen.
Den Reis in ein Sieb abgießen und abtropfen lassen. Er sollte nun etwa 3 1/2 Tassen messen.
Den Reis in einen Food Prozessor geben und fein mahlen (TM: 1 Minute auf Stufe 10).
Das Reismehl durch ein Sieb sieben. Grobe Stücke noch einmal mahlen.
Wer mag, kann auch alles noch einmal mahlen und durchsieben – das gibt ein noch feineres Ergebnis.
Es sollten jetzt vier Tassen Reismehl herausgekommen sein.
Man kann es nun gleich weiter verarbeiten oder im Tiefkühler bis zur weiteren Verwendung aufbewahren.
Details

Vorbereitung: Zubereitung: Total: Reicht für: 4 Tassen Reismehl

Rezept drucken

Reiskuchen – Rice Cake
Schmackhafte Reiskuchen für die koreanische Küche
Zutaten: 
  • 2 Tassen Reismehl (short grain rice flour)
  • 1/2 TL Salz
  • 3/4 Tasse kochendes Wasser
  • 1 TL Sesamöl
Zubereitung: 
In der Mikrowelle:
In einer mikrowellengeeigneten Schüssel das Reismehl, das Salz und das kochende Wasser miteinander vermischen. Achtung:
Die Konsistenz sollte so aussehen wie im Video gezeigt. Wenn ihr das Reismehl selber hergestellt habt, kann es sein, dass ihr nicht das ganze Wasser benötigt – je nachdem wie feucht euer Reismehl noch ist. Gebt daher das Wasser immer erst nach und nach zu der Mischung.
Die Mischung abgedeckt (jedoch mit einem kleinen Spalt für den Abzug des Dampfes) für zwei Minuten in der Mikrowelle garen. Herausnehmen und durchrühren. Noch einmal hineingeben und zwei Minuten erhitzen.

Der Reiskuchen sollte nun etwas durchscheinend aussehen – dann ist er fertig.
Etwas Sesamöl auf der Arbeitsfläche verteilen und den Reiskuchen darauf schlagen – es dauert etwa fünf Minuten, bis er weich und elastisch geworden ist.

Im Dampf:
Die Mischung wie oben beschrieben herstellen.
Den Dampftopf mit etwas Backpapier auslegen. Den Reiskuchenteig darauf geben und etwa 25 Minuten dämpfen.

Aus dem geschlagenen Reisteig nun zylindrische oder runde Reiskuchen formen wie im Video gezeigt. Mit etwas Sesamöl einreiben. Die Kuchen lassen sich auch problemlos einfrieren. Lecker schmecken sie auch direkt nach der Zubereitung mit etwas Honig. Wer die koreanische scharfe Suppe Tteokbokki damit machen möchte, kann sie auch etwas an der Luft trocknen lassen und sie dann als Suppeneinlage in Scheiben schneiden. Sie können aber auch im Ganzen verwendet werden.

Gutes Gelingen und guten Appetit!

Details

Vorbereitung: Garzeit: Total: Reicht für: 4 Portionen

Reisbällchen für die koreanische Suppe Tteokbokki

Ich wünsche euch einen schönen Donnerstag und wir sehen uns morgen schon hier wieder mit einem deutschen Klassiker, den ihr sicher alle sehr liebt – es wird süß und cremig…

Wenn ihr selber Reiskuchen gemacht habt, freue ich mich wie immer sehr über Bilder davon auf Facebook oder Instagram!

Süße Grüße,
Eure Yushka

Pin It on Pinterest

Share This

Du möchtest anderen eine Freude machen?

Teile dieses Rezept!