Klassischer Seelenschmeichler: Käsekuchen mit Mürbeteig wie bei Oma | Rezept

Jan 19, 2018

Klassischer Seelenschmeichler: Käsekuchen mit Mürbeteig

Der Januar ist so ein Monat, in dem ich irgendwie Trost brauche. Weihnachten ist vorbei, Schnee liegt auch nicht, es ist grau und die Arbeit eines ganzen Jahres liegt frisch vor mir. Kommt noch dazu, dass im ersten halben Jahr einer nach dem anderen bei uns Geburtstag feiert… Das ist ja immer sehr schön auf der einen Seite, aber es bedeutet eben auch viel, viel zusätzliche Arbeit, viel zusätzliches Planen, Organisieren, Umsetzen. Im Grunde bin ich dann froh, wenn alle Geburtstage dieser großen Familie erfolgreich gefeiert sind und wir endlich in die Sommerferien starten können – denn Ende Juli ist der letzte der neun Geburtstage (Ja, neun sind es! Der Hund ist schließlich auch ein Mensch!) – danach habe ich feierfrei bis Anfang November, wenn der Sugarprincess Christmas Cookie Club wieder geplant werden muss…
Und das graue Einerlei im Januar trägt nun wirklich nicht dazu bei, dass man jubelnd in die Felder und Wälder zieht, um sich darin zu ergehen. Gartenarbeit macht auch keine Freude bei Regen, Matschepampe und Sturm und man kann ja auch nicht jeden Tag in die Stadt fahren und sich durch mehr oder weniger sinnlose Einkäufe ablenken.
Bleibt eigentlich nur: Entweder Sport machen oder Kuchen backen, um der tristen Seele etwas Balsam aufzuschmieren!

Und genau das habe ich am vergangenen Wochenende getan… da musste einfach ein Klassiker her – der klassische Seelenschmeichler sozusagen… und diesen goldenen Kuchen habe ich schon als Kind total geliebt – der ist so saftig, so schön cremig-samtig und zaubert so viel Sonne ins Herz – einfach nur durch sein wunderbares Goldgelb! Käsekuchen hat ja nicht gerade den schönsten Namen und meine Kinder fragen immer wieder, warum er denn nur Käsekuchen heiße. Ja, warum? Weil er so knallgelb ist wie ein schöner runder Gouda? Vermutlich. Denn schließlich ist ja kein Käse drin im Käsekuchen! Aber er schmeichelt allen Sinnen und der Seele sowieso.

Und wer lieber einen Käsekuchen probieren möchte, der nicht auch noch zusätzlich Gold auf die Hüften zaubert, darf sich gerne auch mal meinen Cheesecake mit Vollkornmürbeteig und frischen Früchten anschauen – das ist die Variante für Sportler und Leute, die ihren guten Vorsätzen zumindest im Januar noch treu bleiben wollen…

Klassischer Käsekuchen mit Mürbeteig - Rezept

Klassischer Seelenschmeichler: Käsekuchen mit Mürbeteig

Klassischer Seelenschmeichler: Käsekuchen mit Mürbeteig

Klassischer Seelenschmeichler: Käsekuchen mit Mürbeteig

Rezept drucken

Klassischer Käsekuchen mit Mürbeteig
Ein unkompliziertes, schnelles und dabei sehr cremiges Rezept für Omas Klassiker
Zutaten: 
  • Für den Mürbeteig:
  • 250 g Mehl
  • 125 g kalte Butter, in Stücken
  • 50 g Zucker (Süßschnäbel dürfen etwas mehr verwenden)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei, Größe M
  • Für die Füllung:
  • 750 g Quark (40% Fettgehalt – wer auf die Linie achten muss, darf auch gerne Magerquark verwenden)
  • 1 EL Vanillezucker
  • 130 g Zucker
  • 4 Eier, Größe M
  • 60 g Speisestärke
  • 125 g sehr weiche Butter
  • 1 Zitrone, der Abrieb davon
Zubereitung: 
Aus den Zutaten für den Teig rasch einen Mürbeteig kneten, zu einem flachen Rechteck formen und in Frischhaltefolie verpackt für mindestens eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Tipp: Der Mürbeteig ist nicht sehr süß – für Süßschnäbel kann daher ruhig etwas mehr Zucker hinzugegeben werden.

Währenddessen den Backofen auf 180° Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Springform von 24 cm Durchmesser einfetten.
Für die Füllung Quark, Vanillezucker, Zucker, Eier, Stärkemehl, sehr weiche Butter und den Abrieb der Zitronenschale zu einer homogenen Masse verrühren.

Den Mürbeteig ausrollen und die Form damit auskleiden. Den restlichen Mürbeteig zu einer Rolle formen, rundherum in die Form legen und einen Rand hochdrücken.

Die Füllung hineingeben und den Kuchen im vorgeheizten Backofen im unteren Drittel ca. 45 bis 55 Minuten goldbraun abbacken. Nach der Backzeit den Ofen kurz ganz öffnen und die Haupthitze heraus lassen. Den Kuchen dann eine halbe Stunde im leicht geöffneten, ausgeschalteten Ofen abkühlen lassen.

Herausnehmen und auf einem Kuchengitter und in der Form vollständig auskühlen lassen.
Den Kuchen zu einer guten Tasse Kaffee oder Tee und zimmerwarm servieren.

Tipps: Sollte der Kuchen zu stark bräunen, kann man ihn mit Backpapier abdecken.
Für tolle Varianten dieses Klassikers einfach etwas Obst in die Füllung geben: Zum Beispiel Mandarinen, Johannisbeeren, Brombeeren oder Himbeeren oder auch Apfelstücke und Rosinen.
Man kann die Eier auch trennen und erst die Eigelb mit dem Zucker und dann mit den übrigen Zutaten cremig aufschlagen und dann das Eiweiß als Eischnee unterheben. Das macht den Kuchen noch luftiger, ist aber natürlich auch etwas aufwändiger in der Zubereitung.

Gutes Gelingen und guten Appetit!

Details

Vorbereitung: Backzeit: Total: Stücke: 12

Klassischer Seelenschmeichler: Käsekuchen mit Mürbeteig

Käsekuchen selber backen - Rezept für klassischen Käsekuchen mit Mürbeteig

Ich wünsche euch allen ein seelenschmeichelndes Wochenende – ich hab am Sonntag um 10 Uhr auch noch ein weiteres ganz tolles Rezept mit Video für euch, bei dem ihr garantiert nicht widerstehen könnt es nachzubacken…

Bis dahin süße Grüße,
Eure Yushka

Pin It on Pinterest

Share This

Du möchtest anderen eine Freude machen?

Teile dieses Rezept!