Finnische Windrädchen (Joulutorttu) aus Blitzblätterteig – Rezept für zartes finnisches Blätterteig-Gebäck

Feb 27, 2018

Finnische Windrädchen (Joulutorttu) aus Blitzblätterteig

Ja, ist denn schon wieder Sommerzeit? Dieses finnische Rezept für die zarten Windrädchen mutet so frühlingshaft-sommerlich an und ich stelle mir gleich meine Kinder an der Ostsee mit ihren Windmühlen vor…
Aber – das ist es gar nicht! Es ist eigentlich ein finnisches Weihnachtsrezept! Meine älteste und total backverrückte Tochter Sophie hat das kein bisschen gestört (ich glaube, sie wusste es einfach gar nicht) und vor kurzem hat sie sich die wunderschönen Windrädchen aus Blitzblätterteig ausgesucht, um uns allen hier einmal mehr eine nachmittägliche Freude zum Kaffee zu machen.
Ich habe dann das Ganze so federleicht und zuckersüß dekoriert wie die süßen Rädchen auch geschmeckt haben – das ist nämlich ein ganz feines, zartes und wunderhübsches Gebäck und ich finde, es ist auch toll für Kindergeburtstage oder für eine edle Teestunde geeignet.

Finnische Windrädchen (Joulutorttu) aus Blitzblätterteig

Die Herstellung ist nicht weiter schwierig, aber es gehört etwas Geduld und Fingerspitzengefühl dazu, sie so wunderschön exakt und fein hinzukriegen wie meine Tochter – wenn man nicht sehr genau arbeitet, sehen die Rädchen leicht zu plump und unförmig aus. Aber der Blitzblätterteig ist super schnell hergestellt und so kann man sich dann ja mit dem Formen der Teiglinge Zeit lassen.

Finnische Windrädchen (Joulutorttu) aus Blitzblätterteig

Belohnt wird man mit einem außergewöhnlich zarten, wunderbar seidig-blättrigen Gebäck, das einfach traumhaft zu einer Tasse Tee am Nachmittag an einem eiskalten Wintertag im Feburar schmeckt! Also… Nichts wie ran an die Rädchen! Und nicht vergessen, uns eure Bilder zu schicken – wir freuen uns immer sehr darüber, wenn wir sehen, dass unsere Rezepte auch nachgebacken werden!

Finnische Windrädchen (Joulutorttu) aus Blitzblätterteig

Finnische Windrädchen (Joulutorttu) aus Blitzblätterteig

Ihr könnt zum Füllen der Windrädchen natürlich die Füllung nehmen, die euch am besten gefällt – Sophie hat hier Pflaumenmus verwendet, aber mit Himbeer- oder Orangenkonfitüre oder mit Lemon Curd würden die lustigen Rädlein sicher ebenso verführerisch schmecken!

Finnische Windrädchen (Joulutorttu) aus Blitzblätterteig

Finnische Windrädchen (Joulutorttu) aus Blitzblätterteig

Finnische Windrädchen aus Blitzblätterteig  

Der Blitzblätterteig blättert nicht so stark wie ein tourierter Blätterteig – wer mag, kann ihm aber durchaus noch eine bis drei Touren geben – dann verstärkt sich der Effekt der Blätterung. So, wie Sophie den Teig gemacht hat, ist er aber auch schon überaus zart und luftig und ich finde es für dieses Gebäck gar nicht nötig ihn noch zu tourieren.
Solltet ihr Fragen zu diesem Rezept haben, dann bitte zögert nicht, sie in den Kommentaren auch zu stellen! Wir helfen wirklich gerne weiter!

Finnische Windrädchen (Joulutorttu) aus Blitzblätterteig

Rezept drucken

Finnische Windrädchen (Joulutorttu)
Zarter, luftiger Blätterteig – nach Belieben gefüllt mit samtiger Konfitüre oder süß-saurem Fruchtmus – ein wunderbares Gebäck für die winterliche Teestunde!
Zutaten:
  • 240 g Mehl
  • 120 g Butter, zimmerwarm
  • 1 gute Prise Salz
  • 1 Eigelb (Größe L)
  • 120 g Frischkäse
  • 100 ml Sahne
  • 3 bis 4 EL Pflaumenmus (oder Konfitüre oder auch anderes Fruchtmus)
  • etwas Puderzucker zum Bestäuben
Zubereitung: 
Aus dem Mehl, der weichen Butter, der Prise Salz, dem Eigelb, dem Frischkäse und der Sahne rasch einen weichen Teig bereiten (Thermomix 40 Sekunden auf Stufe 5).
Den Teig zu einem flachen Rechteck formen, in Folie einpacken und für zwei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.
Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen und zwei Bleche mit Backpapier belegen.
Den Teig in zwei Teile teilen und nacheinander auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen und daraus Quadrate mit 8 cm Seitenlänge ausschneiden.
Die Quadrate auf das Blech legen und dort diagonal von den Ecken her bis etwa einen Zentimeter vor der Mitte einschneiden.
Etwas Konfitüre oder Mus in die Mitte geben (nicht zu viel – es sollte wirklich nur ein kleiner Klecks sein).
Nun jeweils die linken Ecken zur Mitte hin übereinander klappen, so dass ein Windrad entsteht. Den Teig in der Mitte gut andrücken!
Kleine Teigkügelchen etwa in der Größe einer Erbse formen und wieder in der Mitte fest andrücken, damit die Rädchen beim Backen nicht aufgehen.
Die Rädchen werden nun in der Mitte des vorgeheizten Ofens in etwas 12 bis 15 Minuten hellgolden abgebacken – wenn sie etwas aufgegangen sind und duften, sind sie fertig.

Unbedingt auf dem Backblech abkühlen lassen und dann erst mit dem Puderzucker bestäuben – wenn man sie nämlich sofort herunter nehmen will, sind sie noch viel zu weich und man zerstört sie womöglich!

Am besten ganz frisch und mit einer guten Tasse Kaffe oder Tee genießen.

Gutes Gelingen und guten Appetit!

Details:

Arbeitszeit: Backzeit: Total: Reicht für: 15 bis 20 Stück

Finnische Windrädchen (Joulutorttu) aus Blitzblätterteig

Finnische Windrädchen (Joulutorttu) Rezept mit Blitzblätterteig

Sophie und ich wünschen euch viel Spaß beim Nachbacken und gutes Gelingen – schickt uns auch gerne eure Fotos – wir freuen uns da immer sehr drüber. Wir finden es auch immer super, wenn ihr uns wissen lasst, zu welchem Anlass oder für wen ihr etwas nachgebacken habt.
Über den Sugarprincess Linktree kommt ihr übrigens auf alle meine Social Media Kanäle – oder einfach oben rechts auf die Symbole klicken.

Einen schönen Dienstag für euch!

Süße Grüße,
Sophie und Yushka

Pin It on Pinterest

Share This

Du möchtest anderen eine Freude machen?

Teile dieses Rezept!