Buttermilchzöpfchen

Nov 9, 2012

Buttermilchzöpfchen

Heute früh gab es diese schönen Buttermilchzöpfchen. Gestern habe ich das Rezept auf dem Sofa liegend aus der Rezeptwelt herausgesucht, während Wolfgang mir einen äußerst leckeren Drink serviert hat:
Heißer Birne-Apfel-Saft mit Glühweingewürz und etwas Jack Daniels drin… Seine eigene Kreation… Megalecker!
Leider bin ich nicht auf die Idee gekommen, davon Fotos zu machen… Fällt mir gerade auf. Zu ärgerlich!

Dafür aber wie gesagt diese süßen, feinen Buttermilchhörnchen. Ich habe immer einen gewissen Vorrat an Buttermilch, Joghurt, Mascarpone, Creme fraiche und wie sie alle heißen im Haus… neben der Hefe und den anderen Zutaten, die man so beim täglichen Fünf-Uhr-Morgens-Backen benötigt…Denn auf diese Weise kann ich spontan abends noch entscheiden, was ich morgens backen werde! Mein Mehlverbrauch ist übrigens auf ein Vielfaches angestiegen… Ich kaufe nur noch die großen Fünf-Kilo-Säcke. Ha!

Buttermilchzöpfchen


Zutaten:

250 g Buttermilch
60 g Zucker
1/2 Würfel Hefe
500 g Mehl
30 g Rapsöl
1/2 TL Salz 
Zum Bestreichen:
1 Eigelb
etwas Milch
Buttermilch, Hefe und Zucker in den Mixtopf geben und die Hefe 2 Minuten auf Stufe 2 bei 37 Grad auflösen. Mehl, Öl und Salz hinzugeben und 2 Minuten auf Teigstufe zu einem geschmeidigen Teig verkneten lassen. 
Nochmals per Hand kurz rundwalken, in eine Schüssel geben und abgedeckt über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. 
Morgens um fünf dann kurz noch einmal sanft durchkneten, damit die Luftblasen entweichen können. Den Teig in etwa 18 Stücke teilen, zu Strängen rollen und daraus Zöpfchen flechten oder Knoten binden. Mit Eiwasch abstreichen und nach nochmaliger kurzer Gehzeit ca. 20 bis 25 Minuten bei 175 Grad Umluft backen (zwei Bleche)… 
Fertig ist das süße Frühstück!
Frisch aus dem Ofen…
Sophies Frühstücksdose
Meine schicke Tochter Sophie…

Die anderen 27000 Rezepte, die ich Euch noch nachreichen wollte… müssen warten.
Für heute alles Liebe und süße Grüße aus meiner Küche,
Eure Yushka

Pin It on Pinterest

Share This

Du möchtest anderen eine Freude machen?

Teile dieses Rezept!