Unwiderstehlich leckeres Rezept für eine Schokoladentorte mit Frischkäse-Sahne-Creme und Zartbitterguss

Nov 2, 2014

Manche Rezepte funktionieren – manche nicht. Bei diesem war ich mir von Anfang
an sicher, dass die Torte ein Renner werden würde: Saftiger Schokoladenteig mit
Kürbispüree und eine sündige Frischkäse-Sahne-Creme schienen mir deutliche
Garanten für eine gelungene Festtagstorte.
Wir haben sie später noch für Halloween mit einem Totenkopf aus Puderzucker
dekoriert, aber ich kann sie mir auch gut für einen besonderen Tag mit einer
ungefärbten Creme und weniger flüssigem Guss vorstellen. Eine Torte für einen
Herrengeburtstag. Eine Torte für die Adventszeit. Eine Torte als Dessert für ein
festliches Menu.
Meine ganze Familie, von Ritter Wolf bis zu Prinz Jonathan, war von dieser
Kombination begeistert. Selbst Johannes, der bei Cremes immer besonders kritisch
ist, murmelte nur vor sich hin: Ganz außergewöhnlich gut.
Meine kleine Dorothea stimmte ein lang andauerndes Wehklagen an und war kaum zu
beruhigen, als man sie zu spät zum Kaffeetisch gerufen hatte und sie der Meinung
war, man hätte ihr kein Stück übrig gelassen…

Schokoladentorte mit Frischkäse-Sahne-Creme und Zartbitterguss

Zutaten: 
Für den Teig: 
115 g Buttermilch
200 g Kürbispüree (selbst hergestellt aus ca. 300 Gramm Hokkaido-Würfeln und
etwas Wasser)
2 TL Vanillezucker
170 g weiche Butter
120 g weißer Zucker
120 g Muscovado-Zucker
3 Eier (Gr. L)
1 Eigelb
180 g Mehl
75 g Kakao
2 TL Backpulver
1 TL Backnatron
1/2 TL Salz

Für die Creme: 
175 g Frischkäse
230 g Puderzucker
1/4 TL Zimt
1 TL Vanillezucker
orangene Speisefarbe (optional)
200 g Sahne

Für den Zartbitterguss: 
75 g Sahne
1 EL Butter
100 g gehackte Zartbitterschokolade
1 EL Crème fraîche

Zubereitung: 
Zwei Springformen von 20 cm Durchmesser fetten und ausmehlen. Wer nur eine Form
hat, kann die Böden auch nacheinander backen.
Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Ich bereite zunächst das Kürbispüree zu. Dazu dünste ich etwa 300 Gramm
Hokkaido-Kürbis in groben Stücken mit zwei Esslöffeln Wasser weich und püriere
sie anschliessend im Thermomix (oder in einem herkömmlichen Mixer).

Zubereitung ohne Thermomix:
Buttermilch und Kürbispüree verrühren. Vanillezucker hinzufügen. Beiseite
stellen. Die Butter mit dem Zucker weißschaumig schlagen. Nacheinander die Eier
und das Eigelb unterziehen. Das Mehl mit dem Kakao, dem Backpulver, dem Natron
und dem Salz vermischen.
Im Wechsel mit der Kürbismischung unter die Butter rühren.

Zubereitung mit Thermomix: 
Alle Zutaten zu dem zuvor hergestellten und etwas abgekühlten Kürbispüree
hinzugeben und 40 Sekunden auf Stufe 5 verrühren. Fertig.

Den Teig auf die beiden Springformen verteilen und etwa 30 bis 35 Minuten
backen.

Herausnehmen und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Nach dem Auskühlen die
Böden mit einem Tortenmesser begradigen (meine Kinder freuen sich immer auf die
anfallenden Deckel der Böden, die sie dann naschen dürfen).

Zubereitung der Creme: 
Den Frischkäse mit 180 g Puderzucker, Zimt, Vanille und, falls gewünscht, der
benötigten Speisefarbe, aufschlagen. Die Sahne sehr steif schlagen und
unterziehen. Ich würde beim nächsten Mal allerdings die doppelte Menge der Creme
herstellen – erstens, weil sie so fein schmeckt und zweitens, weil sie besser
aufzutragen ist, wenn man nicht so sparsam damit sein muss.

Den ersten Boden auf eine Tortenplatte setzen und mit einem Viertel der Creme
bestreichen. Den zweiten Boden auflegen und die Torte rundherum mit der Creme
einstreichen. Das erfordert etwas Übung und möglicherweise zwischendurch eine
Kühlung und ein zweites Auftragen.

Die Torte sollte nun mindestens eine Stunde in die Kühlung.

Zubereitung des Gusses:
Für den Zartbitterguss die Schokolade hacken (TM: 20 Sekunden auf Stufe 8). Die
Butter und 75 Gramm Sahne erhitzen und die Schokolade darin schmelzen lassen
(TM: einige Minuten bei 50 Grad und auf Stufe 1, bis eine homogene Masse
entstanden ist).
50 ml Wasser und 50 g Puderzucker in einer kleinen Kasserolle aufkochen und
einige Minuten köcheln lassen. Die Crème fraîche einrühren und die Flüssigkeit
nach und nach unter die Schokoladenmasse rühren, bis die gewünschte Konsistenz
erreicht ist. Eventuell nicht alles verwenden – der Guss ist sonst arg flüssig.
Wer ihn nicht ganz so gruselig fliessend haben mag, sollte weniger Sirup
zugeben.

Den Guss über die Torte gießen. Fest werden lassen. Nach Belieben verzieren.

Zimmertemperiert servieren.

Enjoy!

Inspiration: Sweet Dreams 3/14

Pin It on Pinterest

Share This

Du möchtest anderen eine Freude machen?

Teile dieses Rezept!