Gottes Licht

Okt 12, 2009


Was für ein merkwürdiger Montag! Erst regnet es in Strömen, dann aber… nach einer Weile, bricht die Sonne durch eine dicke, wattebauschige Wolkendecke – einige Strahlen nur, die wie Streiflichter die vor unserem Fenster ausgebreitete Landschaft beleuchten. Ich schaue hinaus, dieses wunderbare Spiel des Himmels betrachtend, und sage zu Wolf, der am Netbook werkelt:
Wolfgang! Du verpaßt Gottes Licht!
Und er antwortet wie abwesend: Gottes Licht habe ich Tag und Nacht um mich…

Einen friedlichen Herbsttag
wünscht Euch Eure Sugarprincess.

Caspar David Friedrich, 1818, Folkwang Museum Essen.

Pin It on Pinterest

Share This

Du möchtest anderen eine Freude machen?

Teile dieses Rezept!