Übern Tellerrand: Amarettini-Kirsch-Tartelettes von Zimtkeks und Apfeltarte

Jul 25, 2014

Hallo, Ihr Lieben! Ich bin Andrea von Zimtkeks und Apfeltarte. Als mich Yuschka fragte, ob ich bei ihr Gast sein möchte, war ich natürlich gleich begeistert! Ich mag ihren Blog und sie persönlich sehr gerne! Wir haben uns im Frühjahr diesen Jahres bei einem Bloggertreffen kennen gelernt und sie war mir gleich super sympathisch. Außerdem bewundere ich zutiefst, wie sie ihre Großfamilie und den Blog unter einen Hut bekommt und dabei immer so wunderbare Beiträge und Rezepte liefert!
Ihr möchtet wissen, wer ich bin? Ich bin stamme aus Frankfurt und wohne inzwischen mit meinen vier Männern und Hundedame Zari in einer Kleinstadt im Taunus. Meine Eltern und auch schon meine Großeltern hatten eine Bäckerei und daher habe ich das „Back-Gen“ wahrscheinlich in die Wiege gelegt bekommen… Schon seit meiner frühesten Kindheit liebe ich das Kochen und Backen, wobei mir heute sehr wichtig ist, jahreszeitlich passend und hauptsächlich mit regionalen Zutaten zu werkeln.
Eine weitere Leidenschaft von mir war schon immer die Fotografie und so ergab es sich, dass ich zum Bloggen kam und damit all meine Vorlieben in einem Hobby vereinen kann.
Für Euch habe ich heute ein Rezept mitgebracht, dass ich einfach durch herum experimentieren kreiert habe und das mir und meiner Familie richtig gut gefällt, denn die Kombination von Mandeln, Kirschen und Amarettini ist einfach köstlich!

Für eine Tarteform von 24 cm oder 6 – 8 kleine Tartelette-Förmchen:
Teig:
125 g kalte Butter in Stücken
90 g Puderzucker
1 Ei
50 g fein gemahlene Mandeln
200 g Mehl
(etwas kaltes Wasser)
Füllung:
300 g Kirschen 
1 Ei
200 g Schmand
2 Tropfen Bittermandel-Öl
2 EL Zucker
100 g gehackte Mandeln
ein Handvoll Amarettini
Für den Boden alle Zutaten möglichst schnell zu einem geschmeidigen Mürbteig zusammenkneten, evtl. noch 2 – 3 EL kaltes Wasser zufügen. Den Teig für eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen.
Inzwischen die Kirschen waschen, entstielen, entsteinen und halbieren. Die Creme bereiten, indem Ihr das Ei mit dem Zucker und dem Bittermandelöl aufschlagt und anschließend den Schmand unterrührt. 
Den Teig ausrollen, entweder Kreise für die Tartelette-Förmchen ausstechen, oder für eine große Tarteform vorbereiten. Form/-en ausbuttern, den Teig hineindrücken und mit einer Gabel mehrfach einstechen. Nun die gehackten Mandeln auf den Boden geben (ich habe pro Tartelette ca. einen halben EL genommen). Die Kirschen gleichmäßig auf den Mandeln verteilen und den Guß darüber verteilen. Nun die Amarettini zwischen den Händen klein drücken und auf der Masse verteilen. 
Die Tartelettes in den vorgeheizten Backofen bei 175 °C (150 °C Umluft) und für 25 – 30 Minuten goldbraun backen. In den Förmchen auskühlen lassen und dann vorsichtig herauslösen. Mit Puderzucker bestäuben und servieren. 
Tipp: Für besonders große Naschkatzen gebt einfach noch eine Kugel Vanille-Eis dazu!
Vielen herzlichen Dank, liebe Yushka, dass ich Dein Gast sein durfte! Ich freue mich darauf, wenn Du gelegentlich dann auch mal bei mir vorbei kommst und eines Deiner tollen Rezepte mitbringst!
Ich wünsch‘ Euch was!
Andrea

***
Liebe Andrea, herzlichen Dank für deine himmlischen Tartelettes und die wunderschönen Fotos. Solche tiefschwarzen Kirschen, wie du sie da verwendet hast, hingen bis vor kurzem noch bei uns im hinteren Kirschbaum – leider ist der Baum inzwischen so hoch gewachsen, dass nur die Vöglein und wie Äfflein kletternde Kinder sich daran erfreuen konnten. Aber allein die Farbe der Kirschen lässt einem ja das Wasser im Mund zusammenlaufen!
Liebe Leserinnen und Leser, besonders freue ich mich immer, euch jemanden aus der weiten Bloggerwelt vorzustellen, den ich persönlich bereits kennengelernt habe! Andrea und ich haben uns einen Abend lang sehr angeregt in einem kleinen Grüppchen unterhalten und uns auf Anhieb richtig gut verstanden. Ihr Blog Zimtkeks und Apfeltarte ist ein Paradies für Süßschnäbel und Liebhaber ästhetischer Foodfotografie. Ihre Orangen-Mascarpone-Torte zum Beispiel ist ganz allerliebst dekoriert und schmeckt bestimmt fantastisch. Sommerlich und blitzschnell gerührt sind ihre Beerenschnitten. Und nicht zuletzt muss ich euch ihre sicher außerordentlich köstliche Aprikosentarte ans Herz legen – schon allein optisch ein Hochgenuss!
Und nun, wie immer, wünsche ich euch viel Vergnügen beim Stöbern und Entdecken auf Andreas wunderschönem Blog und ein wunderbar sommerlich-süß-fruchtiges Wochenende!
Eure Yushka

Pin It on Pinterest

Share This

Du möchtest anderen eine Freude machen?

Teile dieses Rezept!