Tessiner Maroni Torte

Okt 28, 2012

Tessiner Maroni Torte

Und hier ist sie! Die wunderbare Tessiner Maroni Torte… Gebacken mit feinstem Maroni-Mehl, zartestem Maronipüree und edlem Grappa. Alle Maroni handgeschält und liebevoll enthäutet… Alles absolute Handarbeit…
Tessiner Maroni Torte
Direkt nach dem Backen…

Köstlicher Mürbeteig mit Maronimehl und feinster Butter umhüllen die Grappa-Rahm-Maronicreme… Traditionell isst man diese Torte mit einem Klacks frischer Sahne… ich habe sie mit Staubzucker besiebt (es sieht so wunderbar nach Schnee aus!)

Tessiner Maroni Torte

Beim nächsten Mal werde ich der Creme noch etwas Schokolade oder Kakao beifügen, damit sie eine schönere Farbe bekommt. Die Torte schmeckt sehr fein, nicht zu süß und sehr stark nach Maroni: Wunderbar! Lasst sie ruhig einen Tag durchziehen – der Geschmack bildet sich noch weiter aus.

Tessiner Maroni Torte

Tessiner Maronitorte

Für den Mürbeteig:

175 g Weizenmehl
75 g Maronimehl
150 g Butter
80 g Zucker

1 Eigelb (das Eiweiß für die Füllung aufheben!)
1 Prise Salz
etwas Wasser
Für die Füllung:
700 g Kastanien, geschält
100 ml Milch
50 ml Sahne
150 g Puderzucker
200 g Butter
3 grosse Eier (getrennt)
3 EL (Tessiner) Grappa
1 Prise Salz, etwas Zimt, etwas Kardamom

Zubereitung:
Die Zutaten für den Mürbeteig schnell verkneten (im Thermomix 40 bis 60 Sekunden auf Stufe 4, dann mit den Händen kurz durchkneten) und mindestens eine Stunde kalt stellen.

Den Teig ausrollen und in eine gefettete Springform (26cm Durchmesser) geben. Ich habe einen Rand hochgezogen, aber man kann es auch bei einem sehr dicken Boden belassen. Mit der Gabel mehrfach einstechen.

Die Maroni kreuzweise eingeschnitten im Ofen ca. 15-20 Minuten rösten, bis sich die Schale mitsamt dem inneren Häutchen entfernen lässt – oder küchenfertige Kastanien aus dem Handel verwenden. (Wenn ich nicht noch weitere elf Kilo Maronen auf dem Balkon stehen hätte, würde ich möglicherweise letzteres vorziehen…)

Die gehäuteten Maroni  werden nun mit etwas Wasser so lange gedünstet, bis das Wasser verkocht ist und die Maroni weich sind. Dabei muss man eventuell noch Wasser nachgiessen. (Im TM gibt man die Maroni in den Gareinsatz und dämpft sie bei Varoma Stufe 1 in ca. 20 Minuten – 500 g Wasser im Topf sind dabei vorausgesetzt).

Zu den weich gegarten Maroni nun die Milch, die Sahne und den Grappa zufügen. Alles soweit zerkleinern, dass noch kleine Stückchen in der Masse zu sehen sind. (Maroni in den Thermomix geben, Milch, Rahm und Grappa hinzufügen und 20 bis 30 Sekunden/ Stufe 8 pürieren).

Die Eier trennen. Die Butter in der noch warmen Maronimasse schmelzen lassen und unterrühren. Puderzucker, Gewürze und Eigelbe ebenfalls gut untermischen. (Im Thermomix am besten sanft mit dem Spatel verrühren.)

Nun die Masse vollständig abkühlen lassen.

Die vier Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen und unterziehen. (Masse aus dem Mixtopf ausfüllen und das Eiweiß mit dem Spatel sanft unterheben.)

Maronimasse in der Form verteilen, glatt streichen und im vorgeheizten Ofen (185° C Ober-Unter-Hitze, ca. 50-60 Minuten) backen. Garprobe wie immer mit dem Hölzchen, an dem kein Teig mehr haften sollte. Bei zu starker Bräunung der Oberfläche mit Alufolie abdecken.
Wer mag, kann die Torte mit Puderzucker und Maroni dekorieren. Dazu einen Klacks süße Sahne servieren…


Tessiner Maroni Torte

Vorstellbar wäre eine Variante mit Schokoladenganache oder Aprikotur und Ganache – das würde sicher auch sehr lecker schmecken!

Einen schönen Herbstsonntag und die Frage:
Was backt Ihr heute?
Eure Yushka

Pin It on Pinterest

Share This

Du möchtest anderen eine Freude machen?

Teile dieses Rezept!