Rudolphs Schokoladen Brownies von Unterfreundenblog

Dez 6, 2017

Rudolph Brownies mit Brezelgeweih und Toffiffee-Nase

Na, wer versteckt sich denn da hinter dem 6. Türchen? Wenn das mal nicht der niedliche Rudolph mit der roten Nase ist!

Die leuchtet übrigens heute deshalb so aufgeregt rot, weil im Ofen Rudolphs Lieblings-Brownies mit doppelt Schokolade backen und das ganze Haus himmlisch nach Schoki und Nüssen duftet!

Und weil Weihnachten schon vor der Tür steht, dürfen sich Rentier Rudolph und die saftigen Brownies heute auf gemeinsame Schlittenfahrt durch die Weihnachtsbäckerei begeben. Begleitet von den Klängen des einzigen Weihnachtsliedes (neben „Last Christmas“), das ich komplett auswendig singen kann. Und das ist – wer hätte es gedacht – „Rudolph the red nosed reindeer“. Und nein, Ihr möchtet mich nicht singen hören 🙂

Hier könnt Ihr übrigens reinhören und mitsingen, der Text ist dabei! So ein süßer Song …

Wer nur backen möchte, ist natürlich auch herzlich Willkommen! Die zauberhaften Rudolph-Figuren aus Toffifee und Salzbrezeln sind natürlich ein Riesen-Hit bei Kindern. Aber auch die Großen greifen gerne zu. Versprochen! Die Double-Chocolate-Brownies sind herrlich saftig und schmecken, als wären sie direkt aus einem amerikanischen Coffeeshop entsprungen.

„Double-Chocolate“ werden sie genannt, weil sowohl geschmolzene Schokolade als auch Schokoladenpulver (Back-Kakao) in den Teig kommen und uns damit in Nullkommanix in den Schoko-Himmel befördern.

Rudolphs liebste Double-Chocolate-Brownies

200 g Butter
200 g Schokolade (ich verwende gerne 60 – 70% Kakao-Anteil)
4 Eier (Gr. M)
220 g Zucker
90 g Mehl
50 g Back-Kakao-Pulver

9 Toffifee
9 Mini-Salzbrezeln
9 rote Schokolinsen (z.B. M&M)
etwas flüssige Schokolade oder Nutella zum Ankleben der „Nase“

Schokolade in Stücke brechen und zusammen mit der Butter bei kleiner Hitze langsam schmelzen. Miteinander verrühren, bis eine glatte, glänzende Schokoladenmasse entsteht. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.

Den Ofen vorheizen auf 175 Grad (Ober- und Unterhitze). Umluft ist für dieses Rezept nicht geeignet!

Eier und Zucker mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine auf höchster Stufe cremig schlagen. Der Zucker soll sich auflösen und die Masse schon luftig und hell werden. Das dauert ca. 5 Minuten. Lieber länger schlagen als zu kurz, wir brauchen die Luft in der Creme.

Die abgekühlte Schokoladenmasse kurz unter die Eiercreme rühren. Am besten nur mit einem Rührlöffel unterheben oder wirklich nur ganz kurz verrühren. Mehl und Kakao gut mischen und zur Masse dazugeben. Wieder nur kurz verrühren bzw. unterheben, bis sich gerade alles vermischt hat.

Backform, Auflaufform oder Brownieform mit Backpapier auslegen. Tipp: Das klappt prima, wenn man das Backpapier richtig nass macht und ordentlich zerknüllt. Dann wieder glatt streichen und in die Form damit. So füllt das die Ecken gut aus und Ihr müsst nichts zurechtschneiden. Damit der Teig nicht im Nassen liegt, einfach die Oberfläche des Papiers dann kurz mit einem Papiertuch oder dem Küchenhandtuch trocken tupfen.

Teig in die Form geben und glatt streichen. Ca. 25 – 35 Minuten backen. Die genaue Backzeit hängt von Eurem Ofen ab. Der Teig sollte in der Mitte der Form gerade so nicht mehr wabbeln, wenn man an der Form rüttelt. Stäbchenprobe bringt hier nichts, denn wir wollen ja, dass der Teig noch feucht, dicht und saftig ist. Natürlich nicht mehr flüssig, aber auf keinen Fall durchgebacken und trocken. Da muss man sich ein bisschen rantasten und in der Nähe des Ofens bleiben.

Aus dem Ofen nehmen und in der Form abkühlen lassen.

Für die süßen Rudolph-Köpfe halbiert Ihr die Salzbrezeln und steckt jeweils 2 Hälften als Geweih in ein Toffee. Die rote Schokolinse wird mit einem kleinem Klecks Nutella oder geschmolzener Schokolade als Nase auf dem Toffifee angebracht.


Rudolph und ich wünschen eine wunderschöne, besinnliche und kuschelige Adventszeit und ganz viel Spaß und Spannung beim Öffnen der nächsten Türchen!

Liebe Marion… du bist mein ganz besonderer Gast und deswegen bist du ja auch im Nikolaustürchen versteckt gewesen… du hast uns alle mit deinen Wochenendtipps für die Region Rhein-Neckar und vielen anderen schönen Blogpostings auf deinem Unterfreundenblog verzaubert. Jetzt hast du beschlossen, lieber das reale Leben zu genießen und deinen Blog einfach stehen zu lassen – man kann drin stöbern, aber du schreibst ihn nicht mehr weiter. Konsequent! Warum soll man auch etwas weiter machen, das man nicht mehr weiter machen will?! Finde ich ganz richtig… und wenn du doch eines Tages wieder anfangen willst, sagen wir alle dazu sicher auch nicht nein!
Umso mehr danke ich dir für dieses wunderhübsche Gastrezept mit dem lieben Rudoph, den wir hier bei uns alle auch total lieben. Ich bin sicher: Meine Älteste wird heute gleich in die Küche springen und diese schmackofatzigen, süßen Brownies nachbacken!

World of Sweets Gutschein

Und für all‘ jene, die nicht nur backen wollen, sondern sich auch von einer riesigen Auswahl an leckeren Süßigkeiten verführen lassen wollen, habe ich heute einen Gutschein über 50 Euro für den großen Süßwarenversand World of Sweets im Nikolaussack gefunden!!! Da kann sich der glückliche Gewinner mal so richtig eindecken mit allem, was das Herz begehrt! Da gibt es Weihnachtsgebäck, Weihnachtsdosen, Süßkram von Reese’s, tolle Retro-Naschwaren und sogar Passendes fürs Büro… Schaut einfach mal rein – ist ein toller Laden!

Gewinnen könnt ihr wie immer, indem ihr hier unter dem Posting einfach einen schönen Kommentar hinterlasst – bis 23:59 Uhr ist der Lostopf geöffnet.
Die Teilnahmebedingungen und alle weiteren Gewinne im SCCC 2017 findet ihr in der Ankündigung des Adventskalenders.

Das Kochbuch „Koch dich glücklich“ aus dem gestrigen Türchen hat Gudscharen gewonnen!
Herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerin des gestrigen Gewinnspiels! Bitte schick‘ mir innerhalb von drei Tagen deinen Namen und deine Adresse, damit ich sie an die Sponsoren weiterleiten kann.

Und nun wünsche ich allen Leserinnen und Lesern noch einen schönen Nikolaustag
und bis morgen!
Eure Yushka

Pin It on Pinterest

Share This

Du möchtest anderen eine Freude machen?

Teile dieses Rezept!