Kartoffelpüree nach Herrn Lafer – Grundrezept

Feb 6, 2014

Auf mehrfachen Wunsch meiner Leserinnen und Leser hin gibt es heute die
Ergänzung zu den laferschen
Krautwickeln
– ein leckeres, cremiges Erdäpfelpüree. Ohne Tüte, versteht sich!
Ich weiß, dass viele inzwischen schon gar nimmer wissen, wie man ohne Tüte
auskommen kann, es aber gerne wieder lernen würden. Und das ist der Grund, warum
ich vermehrt wichtige Grundrezepte auf Sugarprincess einstellen werde. Der
geübte Hobbykoch möge einfach drüber weglesen oder sich an den schwierigeren
Ottolenghi-Rezepten
auf diesem Blog erfreuen. Die sind nämlich alle toll und dürfen auch immer
wieder gelesen und – noch besser – nachgekocht werden!

Erdäpfelpüree nach Johann Lafer
(Quelle:
ZDF-Morgenmagazin: Lafers-Kochrezepte)

Zutaten: 
(alle Zutaten sollten hervorragende Qualität haben – das gilt übrigens
immer!)
800 g mehlig kochende Kartoffeln
200 ml Milch
50 g Butter
75 ml Sahne
Salz (etwa 1 TL)

Schwarzer Pfeffer aus der Gewürzmühle
Muskatnuss, frisch gerieben
Zubereitung ohne Thermomix: 
Den Ofen auf 190 Grad vorheizen. Die Kartoffeln gut waschen und auf ein mit
Backpapier versehenes Blech geben. Etwa eine Stunde im Ofen garen. 
Wem das zu umständlich oder zu langwierig erscheint, der möge sie einfach wie
gewohnt in der Schale 25 bis 30 Minuten in kochendem Wasser abkochen.
In einem vorher kalt ausgespülten Topf die Milch, die Butter und die Sahne bei
mittlerer Hitze leicht kochen lassen und dann kraftvoll mit Salz, dem
frisch gemahlenen

Pfeffer und dem frisch geriebenen Muskat abschmecken.
Die fertigen Kartoffeln halbieren und mit der Schnittseite nach unten in die
Kartoffelpresse geben. und in die Milch-Butter-Sahne-Mischung pressen. 
Die Schale der Kartoffeln bleibt dabei in der Presse hängen und darf dann
entfernt werden. Alle Kartoffeln auf diese Weise verarbeiten und zum Schluss
alles verrühren. 
Nach Geschmack nochmals abschmecken.
Zubereitung im Thermomix: 
(Die Kartoffeln müssen für die Zubereitung im Thermomix geschält werden).
Die Kartoffeln im Ofen zubereiten wie oben beschrieben und anschließend
schälen und in Stücke schneiden. 
Sie können statt dessen aber auch im Gareinsatz mit 500 Gramm Salzwasser im
Mixtopf 25 bis 30 Minuten/Varoma/Stufe 1 gekocht werden (Kartoffeln ohne
Schale und in Stücken natürlich). Den Gareinsatz anschließend entnehmen und
den Mixtopf leeren.
Den Schmetterling einsetzen.
Milch, Sahne und Butter hineingeben und 3 Minuten/100 Grad/Stufe 1 erhitzen.
Mit den Gewürzen kräftig abschmecken.
Kartoffeln hinzugeben und etwa 10 Sekunden auf Stufe 3 zu einem Püree
verarbeiten. Nach Geschmack nachwürzen.
P.S.: Wem das Püree zu weich ist, der kann die Milchmenge nach Belieben
reduzieren.
Tipp: Je wertvoller Eure Zutaten sind, desto besser wird Euer Püree
schmecken! Das Entscheidende an diesem Rezept ist sicher, dass hier schonend
gegarte Kartoffeln aus dem Ofen verwendet werden. Nur beste Milch, beste
Butter und beste Sahne sollen das Püree zu einem himmlischen Genuss machen.
Und frisch gemahlene Gewürze geben ein viel intensiveres Aroma. 
Dieser Tipp gilt natürlich nicht nur für dieses Püree, sondern für alles, was
Ihr kocht und backt. Wenn Ihr bereit seid, ein wenig mehr Geld für sehr gute
Qualität auszugeben, werdet Ihr mit prächtigen Ergebnissen belohnt werden! Ich
selber bevorzuge Bio-Qualität aus dem Supermarkt (Bioladen ist mir zu teuer,
ich hab schließlich sechs hungrige Racker und einen Schlecker-Ritter zu
ernähren) oder vom Markt oder vom Bauern um die Ecke. 
Denkt bitte daran, dass besonders billige Produkte nur deshalb so billig sein
können, weil entweder Tiere oder Menschen unter den Herstellungsbedingungen
leiden mussten. Lasst uns alle die nachhaltige Landwirtschaft mit unseren
richtigen Einkäufen unterstützen! Wir selber essen nur noch ein bis zwei Mal
die Woche Fleisch. So kann ich auch das teure Fleisch vom Metzger Heß in
Hoffenheim kaufen oder im Supermarkt das Bioland-Fleisch. In diesem Sinne,
meine Lieben!
Ich wünsche Euch gutes Gelingen und ein herrlich cremig-würziges Püree!

Pin It on Pinterest

Share This

Du möchtest anderen eine Freude machen?

Teile dieses Rezept!