Kalte rote Paprikasuppe mit Sauerrahm – Cold red pepper soup with sour cream: Yushka kocht Yotam XI

Aug 6, 2013

Zwei Wochen sind vergangen – die Ferien haben begonnen. Sophie war einige Tage mit einer Freundin zum Segeln weggefahren und kam strahlend und dunkelbraun gebrannt wieder.
Am Sonntag haben wir die beiden großen Mädchen, Sophie und Clara, für eine glückliche Woche auf den Reiterhof gebracht, wo sie ihre Lieblingspferde Franz und Johann reiten und nach Herzenslust betüteln werden…
Dorothea, meine kleine Fünfjährige, war freudestrahlend eine Woche mit meiner Mutter auf große Abenteuerreise losgezogen und kommt heute erst zurück.
Mein Ältester besucht Freunde, schläft lange und langweilt sich ein wenig. Unser Dreikäsehoch ist von alledem verwirrt und vermisst ständig irgendwen – er hätte am liebsten alle Geschwister wieder um sich. Wen vermisst er am meisten?
Mein krankes Kind ist immer noch im Krankenhaus und es wird auch noch länger dauern. Aber es geht ihm halbwegs gut und ab und zu dürfen wir ihn besuchen… oder er uns. Und wenn er da ist, hallt sein quirliges, freches Lachen durchs ganze Haus und wir freuen uns.

Er ist auch derjenige, der meine ständig neuen und wechselnden Gerichte stets probiert und liebevoll beurteilt – nie läßt er eins einfach stehen oder urteilt vorschnell. Diese Suppe, ich weiß es, hätte er mit großer Freude gegessen, wenn er daheim gewesen wäre. So aber kommt erst einmal Ihr in den Genuß dieser unvergleichlich erfrischenden, würzigen, knackigen (!) kalten Sommersuppe.
Wieder einmal stammt das Rezept aus einem meiner ottolenghischen Kochbücher und wieder einmal ist es einfach perfekt und ich habe nichts, rein gar nichts an dem Rezept geändert oder gar auszusetzen.

Gekühlte rote Paprikasuppe mit Sauerrahm

Quelle: Das Kochbuch von Y. Ottolenghi

Zutaten für vier Personen:
1 große Zwiebel
3 EL Olivenöl und etwas mehr zum Beträufeln
8 Salbeiblätter (Y: aus dem Garten)
4 große rote Paprikaschoten
2 Lorbeerblätter
2 TL gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)
1 TL Zucker
1Prise Chiliflocken
500 ml Hühner- oder Gemüsefond
1 Stange Staudensellerie, in 1,5 cm große Würfel geschnitten
abgeriebene Schale von einer halben Zitrone
1 Knoblauch-Zehe, zerdrückt
25 g Basilikumblätter, grob gehackt
10 g glatte Petersilie, grob gehackt
100 g Sauerrahm
Salz

Zubereitung:
Die Zwiebel grob hacken (TM: 4-5 sec/ Stufe 5).
In einem großen Topf das Öl erhitzen, Zwiebel und Salbei hineingeben und alles fünf Minuten bei mittlerer Temperatur anschwitzen, bis die Zwiebel glasig ist. (TM: 5-6 Min./ Varoma/ Stufe 1)
In dieser Zeit die Paprikaschoten halbieren und von den Kernen und Zwischenwänden befreien. Eine halbe Paprika in 1,5 cm große Würfel schneiden und beiseite stellen. Die übrigen Schoten grob hacken (TM: hinzugeben und 4 sec/ Stufe 5 hacken) und mit der Zwiebel verrühren.
Die Gewürze hinzugeben: 3/4 TL Salz, zwei Lorbeerblätter, 2 Teelöffel Kreuzkümmel, 1 Prise Chiliflocken und 1 Teelöffel Zucker.
Alles weitere fünf Minuten braten (TM: 5 Min./100 Grad/ Stufe 1).
Den Fond hinzugießen und zum Köcheln bringen. Fünfzehn Minuten mit Deckel bei sehr niedriger Temperatur garen (TM nach dem Aufkochen: 15 Min./90 Grad/Stufe 1).
Wenn die Paprika weich sind, Lorbeerblätter entfernen und die Suppe noch heiß pürieren (TM: 30 sec/Stufe 8).
Etwas abkühlen lassen.
Sobald die Suppe nur noch warm ist, gibt man den gewürfelten Sellerie, die Paprikawürfel, die geriebene Zitronenschale und den zerdrückten Knoblauch hinzu, rührt alles unter und läßt die Suppe vollständig auskühlen. Dann kommt sie zum Kühlen für einige Stunden oder über Nacht in den Kühlschrank.
Eine halbe Stunde vor dem Servieren holt man sie heraus, rührt sie um und schmeckt sie nach Belieben noch einmal ab.
Mit reichlich gehackten Kräutern – Basilikum und glatter Petersilie, einem Klacks saurer Sahne und etwas darüber geträufeltem Öl (das ich vergessen hatte…) servieren. Schmeckt einfach wunderbar!

Pin It on Pinterest

Share This

Du möchtest anderen eine Freude machen?

Teile dieses Rezept!