Flädlesupp‘

Jan 26, 2013

„Pfannkuchen!“, schreien meine Kinder regelmäßig, wenn ich mich erkundige, was denn mal wieder auf den Speiseplan soll. Guuuut. Wird gemacht!
Wir essen erst eine Runde herzhaft gefüllte Pfannkuchen, dann eine süße Runde – mit Zimtzucker pur oder-und Pflümli oder Schoko.
Da sind schon die wildesten Kombinationen vorgekommen. Banane und Schoko ist auch nicht zu verachten… Selten bleibt überhaupt ein dicker fetter Pfannekuchen, kantapper, kantapper, übrig… Aber kürzlich waren gar nicht alle zu Hause – da ist das Undenkbare doch geschehen: Zwei der köstlichen Fladen sind übrig geblieben… Endlich! Eine grandiose Chance, um diese Spezialität endlich einmal auszuprobieren: Flädlesupp‘!
Eine einfache Suppe mit klein geschnittenen Flädlen – den Pfannkuchenresten – in Streifen geschnitten.

Flädlesuppe


Zutaten:
1-2 Möhren
1 große Gemüsezwiebel
1-2 Knoblauchzehen
etwas Öl
400 ml Rinder- oder Gemüsefond
400 ml Gemüsebrühe
1-3 EL Sojasauce
etwas Pfeffer
1 Handvoll klein geschnittener Schnittlauch

in feine Streifen geschnittene Pfannkuchenreste

Zubereitung
Zwiebel, Möhre(n), Knoblauchzehe(n) in den Mixtopf geben und zerkleinern (oder schnippeln, wer ohne TM kocht).
In etwas Öl einige Minuten dünsten (3 Min./Varoma/Stufe1).
Mit dem Fond und der Gemüsebrühe aufgießen und die Suppe nach dem Aufkochen etwa 15 Minuten köcheln lassen (17-20 Min./100°/Stufe 1).
Nun nach Belieben pürieren – ich hab sie recht fein püriert (20 Sek./Stufe 8), aber man kann es auch so machen, dass noch einige Stücken Möhre und Zwiebel zu sehen sind, ganz nach Geschmack.
Mit Sojasauce und Pfeffer abschmecken, Flädle hineingeben und mit Schnittlauchröllchen bestreut servieren…

Schönes Wochenende für Euch alle! Morgen bekommen wir Besuch und da gibt es Feines, nämlich eine Sacher-Variante mit Apfel und Möhre im Teig versteckt… Demnächst in diesem Theater also diese saftige Sacher und Käsknöpfle mit Salat!

Pin It on Pinterest

Share This

Du möchtest anderen eine Freude machen?

Teile dieses Rezept!